Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Solnhofen  |  E-Mail: info@solnhofen.de  |  Online: http://www.solnhofen.de

Breitbandausbau in der Gemeinde Solnhofen Ortsteil Solnhofer Bruch und Eßlingen

Schnelles Internet für die Gemeinde Solnhofen

 

  • Telekom hat Breitbandnetz mit bis zu 50 MBit/s ausgebaut
  • Auch Fernsehen per Internet nun verfügbar
  • 52 Haushalte im Industriegebiet „Solnhofer Bruch“ und im Ortsteil „Esslingen“ profitieren vom VDSL-Ausbau

_______________________________________________________

 

Die neuen schnellen Internet-Anschlüsse sind da. Jetzt können 52 Haushalte im Industriegebiet „Solnhofer Bruch“ und im Ortsteil „Esslingen“ bis zu 50 Megabit pro Sekunde (MBit/s) im Netz surfen. Und das ist nicht alles: Das neue Netz ist so leistungsstark, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Die Bürgerinnen und Bürger können jetzt alles aus einer Hand bekommen.

 

Das Warten hat sich gelohnt. Jetzt können alle die schnellen Internetanschlüsse online, telefonisch oder im Fachhandel buchen“, sagt Markus Sand, Vertriebsbeauftragter Telekom Deutschland. „Eine moderne digitale Infrastruktur ist ein Standortvorteil – für die gesamte Kommune, aber auch für jede einzelne Immobilie.“

 

„Wir investieren bis zu vier Milliarden jährlich in den Netzausbau in Deutschland, um möglichst vielen Menschen einen schnellen Internetanschluss zur Verfügung zu stellen“, sagt Thomas Braun, Key Account Manager Technik.

 

Wie die Technik funktioniert

VDSL (Very High Speed Digital Subscriber Line) ist eine Breitbandtechnologie. Diese nutzt für die Übertragung von Daten eine Kombination aus Kupfer- und Glasfaserleitungen. VDSL unterscheidet sich von DSL (Digital Subscriber Line) durch deutlich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten. Mit VDSL wird derzeit eine Übertragungsrate von bis zu 50 Megabit pro Sekunde (MBit/s) beim Herunterladen erreicht. Ein DSL-Anschluss schafft bis zu 16 MBit/s.

 

Je näher die Glasfaserleitung an die Kundenanschlüsse heranreicht, desto höher ist das Tempo. Deshalb verlegt die Telekom jetzt Glasfaser bis in die Multifunktionsgehäuse (MFG), den großen grauen Kästen am Straßenrand, einer Art Mini-Vermittlungsstelle. Im MFG wird das Lichtsignal in ein elektronisches Signal gewandelt und über das bestehende Kupferkabel zum Anschluss des Kunden übertragen.

 

Dafür wird Bandbreite benötigt

Für das einfache Surfen, das Lesen von E-Mails und selbst für das Herunterladen von einzelnen Musiktiteln reichen DSL-Geschwindigkeiten. Mit VDSL ist mehr möglich: Telefonieren, Surfen und Fernsehen ist über diesen Anschluss gleichzeitig möglich. Die hohe Datenrate von VDSL verkürzt die Ladezeiten von Webseiten und Dokumenten erheblich und Streaming-Angebote von Musikanbietern und Videoportalen laufen ruckelfrei.

 

Weitere Informationen
Wer mehr über Verfügbarkeit, Geschwindigkeiten und Tarife der Telekom erfahren will, kann sich im Internet oder beim Kundenservice der Telekom informieren:

 

Vertrag mit Telekom wurde am 17. Juni 2015 unterzeichnet

Die Entscheidung ist gefallen: Die Telekom hat den Zuschlag für den Ausbau des Internets in der Gemeinde Solnhofen erhalten. 52 Haushalte bekommen im dritten Quartal 2016 Breitband-Anschlüsse mit Geschwindigkeiten von bis zu 50 MBit/s (Megabit pro Sekunde). Damit werden die Kunden von Solnhofen nicht nur ruck zuck ins Internet gehen, sondern auch Entertain, das TV-Produkt der Telekom, nutzen können.

 

„Wir haben mit der Telekom einen starken Partner an unserer Seite. So können wir unseren Bürgern und Unternehmen in Kürze den begehrten Zugang zum schnellen Internet ermöglichen“, sagt Bürgermeister Manfred Schneider. „Auch für Arbeitnehmer mit Home Office und Selbständige ist eine schnellere Anbindung an das Netz entscheidend und ein Mehrwert für ihre Immobilie. Breitband ist ein wichtiger Standortfaktor.“

 

„Wir danken der Gemeinde Solnhofenfür das entgegengebrachte Vertrauen und freuen uns darauf, das Projekt zügig anzugehen,“ sagt Klaus Buck, Key Account Manager Technik. „Wir wissen wie wichtig ein schneller Internetanschluss ist. Deshalb wollen wir so vielen Menschen wie möglich einen solchen Anschluss zur Verfügung stellen. Wir versorgen die Gemeinde Solnhofen mit der neuesten Breitbandtechnologie und machen die Kommune

damit zukunftssicher“ sagt Markus Sand, Kommunalbeauftragter Telekom Deutschland.

 

So geht der Ausbau weiter

Die Telekom steigt nun in die Feinplanung für den Ausbau ein. Gleichzeitig wird eine Firma für die notwendigen Tiefbaumaßnahmen ausgesucht und Vertrag Telekom Breitbanddas notwendige Material bestellt. Sobald alle Kabel verlegt und Multifunktionsgehäuse aufgestellt sind, erfolgt der Anschluss ans Netz der Telekom. In der Regel vergehen zwischen dem Vertragsabschluss und der Buchbarkeit der Anschlüsse gerade einmal zwölf Monate.

 

Mehr Breitband für Deutschland

Im Rahmen der Initiative „Mehr Breitband für Deutschland“ (MBfD) hat die Telekom seit 2008 bereits knapp sechstausend Ausbaukooperationen mit Gemeinden und Investoren geschlossen. Weit über zwei Millionen Haushalte haben auf diese Weise Zugriff auf schnelle Internet-Anschlüsse erhalten. Und zwar zusätzlich zum regulären Breitbandausbau, in den das Unternehmen pro Jahr bis zu vier Milliarden Euro investiert. Auch in diesem Jahr treibt die Telekom den Breitbandausbau weiter voran. Jede Stunde wächst das Telekom-Netz um eineinhalb Kilometer.


Im Bild

Stehend v.l.: Michael Langer Projektleiter Breitbandberatung, Klaus Buck Key Account Telekom

Sitzend v.l.:   Markus Sand Vertriebsbeauftragter Telekom, Manfred Schneider 1. Bürgermeister

 


 

Stellungnahme der Gemeinde bezüglich der Vorlage des Kooperationsvertrags bei der Bundesnetzagentur

 

Die Gemeinde bestätigt, dass der Bundesnetzagentur vor Abschluss des Kooperationsvertrags mit dem ausgewählten Netzbetreiber der endgültige Entwurf des Vertrags über den Ausbau und Betrieb von Breitbandinfrastruktur schriftlich und vollständig am 02.12.2014 zur Stellungnahme übermittelt wurde (vgl. Nr. 5.8 BbR).

Die Bundesnetzagentur hat binnen der gesetzten Frist von fünf Wochen zum Entwurf des Kooperationsvertrags Stellung genommen, aber keine Änderungen verlangt. Der Kooperationsvertrag kann somit unverändert mit dem ausgewählten Netzbetreiber geschlossen werden.

 

Solnhofen, den 27.05.2015                         

 

Manfred Schneider, 1. Bürgermeister

 

Dokument "Bestätigung_Freigabe_Kooperationsvertrag" zum Download siehe unten

 


 

Übergabe Förderbescheid

Am 23.04.2015 wurde der Zuwendungsbescheid über die Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern vom 22.04.2015 durch Minister Söder in Nürnberg übergeben.

 


 

Breitbandinitiative - Auswahlentscheidung Breitbandausbau

Für den geplanten Breitbandausbau in der Gemeinde Solnhofen, hat sich im Auswahlverfahren ein geeignetes Unternehmen frist- und formgerecht beteiligt und ein Angebot abgegeben. Auf Grundlage des Gemeinderatsbeschlusses vom 04.12.2014 beabsichtigt die Gemeinde Solnhofen einen Kooperationsvertrag mit der Telekom Deutschland GmbH zu schließen.

Das Bayerische Breitbandzentrum führt eine Plausibilitätskontrolle der Wirtschaftlichkeitslücke gemäß Förderrichtlinie durch. Voraussetzung für den Vertragsabschluss ist die noch ausstehende Zustimmung der Bewilligungsbehörde (Regierung von Mittelfranken).

 

Dokument "Bekanntmachung vorgesehener Auswahlentscheidung" zum Download siehe unten

 

 


 

 

Auswahlverfahren im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Gewerbe- und Kumulationsgebieten in Bayern (BbR)

 

Bekanntmachung der Auswahl eines Netzbetreibers im Rahmen der BbR

 

Die Gemeinde Solnhofen führt zur Auswahl eines Netzbetreibers, der mit einem öffentlichen Zuschuss den Aufbau und Betrieb eines NGA-Netzes in den Erschließungsgebieten (hier der Link zur Karte) realisieren kann, ein offenes, transparentes und diskriminierungsfreies Auswahlverfahren aufgrund förderrechtlicher Vorgaben gemäß Nr. 4.3 der Breitbandrichtlinie (BbR - herunterladbar unter www.schnelles-internet.bayern.de) durch. Eine förmliche Ausschreibungspflicht aufgrund Vergaberechts besteht nicht, sodass auch der Rechtsweg zu den Vergabekammern nicht eröffnet ist.

 

Die Auswahl erfolgt zweistufig im Wege eines freihändigen Auswahlverfahrens mit vorgeschaltetem öffentlichem Teilnahmewettbewerb.

 

Der genaue Text der Bekanntmachung bzw. des Auswahlverfahrens steht nachfolgend zum Download zur Verfügung (hier der Link).

 

Ebenfalls zum Download zur Verfügung stehen die Karten der Erschließungsgebiete mit dem Ergebnis der Markterkundung sowie ein Muster für den angestrebten Kooperationsvertrag mit einem Netzbetreiber (hier der Link).

 

Solnhofen, den 13. Juni 2104

 

 


 

Bekanntgabe des Ergebnisses der Markterkundung und der Vorabregulierung   

 

Die Gemeinde Solnhofen veröffentlicht nachfolgend gemäß der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Gewerbe- und Kumulationsgebieten in Bayern das Ergebnis der in diesem Rahmen durchgeführten Markterkundung sowie die Stellungnahme der Bundesnetzagentur zur Vorabregulierung und die Dokumentation zu weniger wettbewerbsverzerrenden Mitteln in „schwarzen Flecken“.

 

Die entsprechenden Dokumente stehen nachfolgend zum Download zur Verfügung (siehe unten):

  • Bestätigung der Markterkundung
  • Dokumentation Schwarze Flecken
  • Ergebnis Makrterkundung Text
  • Ergebnis Markterkundung Kartendarstellung
  • Stellungnahme BNetzA

 

 

 


 

Gemeinde Solnhofen

Markterkundungsverfahren

 

im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Gewerbe- und Kumulationsgebieten in Bayern

(BbR)

 

Der Freistaat Bayern fördert mit der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeits-netzen in Gewerbe- und Kumulationsgebieten in Bayern (BbR) den sukzessiven Aufbau von hoch-leistungsfähigen Breitbandnetzen in Gewerbe- und Kumulationsgebieten mit Übertragungsraten von mindestens 50 Mbit/s im Downstream und mindestens 2 Mbit/s im Upstream (Netze der nächsten Generation, NGA-Netze) dort, wo er nicht marktgetrieben erfolgt.

 

Die Gemeinde Solnhofen hat eine Bedarfsermittlung durchgeführt. Diese hat ergeben, dass 1 Unternehmen i. S. v. § 2 Abs. 1 Satz 1 Umsatzsteuergesetz (UStG) Bedarf an einer Übertragungsrate von mindestens 50 Mbit/s im Downstream und mindestens 2 Mbit/s im Upstream haben (hier der Link zur Bedarfsabfrage). Die Gemeinde hat auf dieser Grundlage entsprechend der Lokalisierung dieses Bedarfs ein Erschließungsgebiet für den Aufbau eines NGA-Netzes festgelegt (hier der Link zur Karte).

 

Bevor Fördermittel eingesetzt werden können, hat die Gemeinde Solnhofen gemäß Nr. 4.1.1 Abs. 5 BbR zu ermitteln, ob private Investoren einen eigenwirtschaftlichen flächendeckenden Ausbau eines NGA-Netzes im Erschließungsgebiet vorsehen. Erst wenn dies nicht der Fall ist, kann die Gemeinde ein Auswahlverfahren zur Bestimmung eines dann geförderten Anbieters durchführen.

 

Die Gemeinde Solnhofen bittet daher Betreiber elektronischer Kommunikationsnetze mitzuteilen,

 

- ob sie sich ohne finanzielle Beteiligung Dritter in der Lage sehen, in den kommenden drei Jahren zu marktüblichen Bedingungen bedarfsgerechte Breitbanddienste im Erschließungsgebiet anzubieten bzw.
 
-  ob zumindest Breitbanddienste mit Übertragungsraten von mindestens 25 Mbit/s im Downstream und von mindestens 2 Mbit/s im Upstream in den kommenden drei Jahren im Erschließungsgebiet angeboten werden.

 

Sofern ein Netzausbau geplant ist, bitten wir Sie, einen verbindlichen und detaillierten Projekt- und Zeitplan, der die geplanten Investitionen glaubhaft und nachvollziehbar macht, der Gemeinde bis spätestens 04.04.2014 zu übersenden. Im Projekt- und Zeitplan sind insbesondere Meilensteine in Zeitabständen von nicht länger als 6 Monaten so zu definieren, dass deren Einhaltung auf Nachfrage der Gemeinde kontrolliert werden kann. Kommt der private Investor diesen selbst gesetzten Meilensteinen nicht nach, kann die Gemeinde mit der Auswahl eines Netzbetreibers gemäß Nr. 4.3 BbR fortfahren.

 

Die Ergebnisse der Markterkundung werden auf der Gemeindehomepage veröffentlicht.

 

 

Gemeinde Solnhofen

 

Ermitteltes Kumulationsgebiet Karte




 

 

 

Breitbandversorgung in der Gemeinde Solnhofen -

Bedarfserhebung für Förderprogramm

Der Freistaat Bayern strebt mit einem neuen Förderprogramm einen schrittweisen Ausbau von hochleistungsfähigen Breitbandnetzen in Gewerbe- und Kumulationsgebieten an und gewährt hierfür einen staatlichen Zuschuss.

Die Gemeinde Solnhofen wiederholt die Bedarfserhebung für das in der beiliegenden Karte definierte, räumlich abgegrenzte Erschließungs-/Kumulationsgebiet mit mindestens fünf Unternehmen (nach dem Umsatzsteuergesetz §2 Abs. 1 Satz 1), welches eine unzureichende Breitbandversorgung im Sinne der Breitbandrichtlinie aufweist.

Grundsätzlich sollen alle Anschlussinhaber in diesem Gebiet mit Bandbreiten von 50 Mbit/s im Download und 2 Mbit/s im Upload versorgt werden, zu mindest aber mit Übertragungsraten von mindestens 30 Mbit/s im Download. Der von Unternehmen im Kumulationsgebiet gemeldete und begründete Bandbreitenbedarf von 50 Mbit/s muss stets befriedigt werden.

Darüber hinaus verspricht sich die Gemeinde Solnhofen mit dem Ausbau eine weitgehende Mitversorgung der im Umfeld aber außerhalb des Erschließungs-/Kumulationsgebietes liegenden Anschlüsse von Privathaushalten und Unternehmen.

Im Rahmen des Förderverfahrens hat die Gemeinde Solnhofen den konkreten Bandbreitenbedarf (50 Mbit/s Download und 2 Mbit/s Upload) im definierten Erschließungs-/Kumulationsgebiet glaubhaft nachzuweisen. Dazu sind die Unternehmen in dem festgelegten Gebiet mit einem Fragebogen zu befragen. Nur mit dem Nachweis eines entsprechenden Bedarfs besteht die Möglichkeit der Breitbandförderung.

Die Gemeinde Solnhofen sieht den Ausbau einer leistungsfähigen Internetversorgung als wichtiges Versorgungsziel für das definierte Erschließungs-/Kumulationsgebiet und auch für das umliegende Gemeindegebiet, das davon profitieren könnte.

Die Gemeinde bittet daher alle betroffenen Unternehmen um Ihre Unterstützung. Füllen Sie bitte den Fragebogen zur Bedarfsermittlung aus und geben Sie diesen spätestens bis 30.12.2013 an die Gemeindeverwaltung zurück.

Der Fragebogen wird mit den Firmen im geplanten Erschließungsgebiet direkt besprochen oder kann auch hier heruntergeladen werden.

 

Weiter finden Sie unten zum Download die Dokumente

- Bedarfsabfrage für Breitbanddienste

- Bedarfsabfrage Kumulationsgebiet Karte

drucken nach oben