Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Solnhofen  |  E-Mail: info@solnhofen.de  |  Online: http://www.solnhofen.de

Lithografie und der industrielle Druck von Bildern - Drucken auf den Punkt gebracht

Lithografie

 

Weltweit berühmt wurde der Solnhofener Plattenkalk 1798 mit der Erfindung der Lithografie durch Alois Senefelder. Es war eine Erfindung, die um die Welt ging und die Kommunikation der Menschheit veränderte.

 

Damit wir die Bedeutung von Senefelder besser würdigen können, gehen wir von 1798 noch einmal vier Jahrhunderte zurück und gelangen zu Johannes Gutenberg. Er benutzte den vorhandenen Hochdruck um seine beweglichen Lettern (Buchstaben) zu einer druckbaren Textseite zusammenfügen zu können.

 

So entstand der Verfahrensweg für den Druck von Büchern, allerdings nur mit Texten. Bilder wurden im Holzschnitt oder ähnlichen Verfahren separat erstellt und in den Druckstock vor dem Abdruck oder gar separat eingedruckt. Das änderte sich mit dem als Lithografie bezeichneten chemischen Reaktionsdruckverfahren.

 

Bei der Nutzung dieses Verfahrens wird der Gegensatz von Fett und Wasser genutzt. Dabei wird Druckfarbe auf eine Zeichnung und Solnhofener Stein für einen Abdruck aufgebracht. Daraus ging der Flachdruck und später der Offsetdruck hervor. Ein heute noch dominierendes Druckverfahren.

   

Selbst in der medialen Welt finden Sie Senefelders Erfindung: den Punkt als Druckelement für den Bilderdruck. Sie finden in auf jedem Druck, auf jeder Kopie. Im Rückblick der Geschichte dürfen wir Alois Senefelder von einem "zweiten Gutenberg" sprechen, nämlich dem für das Bild. Die für Jedermann erschwingliche bebilderte Schriften förderten die Allgemeinbildung. Kunst als einfacher Lithographiedruck wurde für jeden Haushalt erschwinglich. Die farbige Chromolithografie auf Solnhofener Platten brachte die "Welt in Farbe" für jedermann. Ob Wein- oder Sektetiketten, ob Zigarrenschachteln oder Porzellan, nahezu alles wurde mit Lithografien bedruckt oder mit Lithografie-Abziehbildern beklebt. Es entstanden erste farbige Plakate und damit verbunden eine breite Werbung.

 

Sämtliche Lithografiesteine, die weltweit zum Einsatz kamen, stammen aus den eng umgrenzten Gebiet der STEINreichen5. Nur die besten Lagen der Solnhofener Plattenkalke aus den Steinbrüchen zwischen den Ortschaften von Solnhofen, Mörnsheim und Langenaltheim erwies sich als edel und hochwertig für einen Erfolg seiner Erfindung, von der Alois Senefelder selbst sagte: erst der Solnhofener Stein macht meine Erfindung komplett.

Lithografiestein

drucken nach oben